I was born in your bed

Daniel Pešta

Litomyšl 19/7/2014 – 5/9/2014

Die Ausstellung des Multimedia-Künstlers Daniel Pešta, die er für die Biennale 2013 in Venedig geschaffen hat, wird zum ersten Mal in der Tschechischen Republik in all ihrer Komplexität gezeigt. Das Projekt, das von zwei großformatigen Video-Arts beherrscht wird, beschäftigt sich mit dem gesellschaftlichen Phänomen im Zusammenhang mit der Roma-Thematik und der individuellen Haltung des Individuums zu dieser Problematik. Die Ausstellung ist vom 19. 7. bis zum 5. 9. 2014 in der Reithalle des Schlossbergs in Litomyšl zu sehen.

In den attraktiven Ausstellungsräumen des Schlossbergs Litomyšl wird ein Projekt willkommen geheißen, das letztes Jahr in Zusammenarbeit mit der „Vereinigung der Roma-Bürger“ in Lysá nad Labem anlässlich der Biennale 2013 in Venedig entstanden ist. Die Ausstellung ist nach den dominierenden Video-Arts benannt, in der eine Gruppe Kinder auftritt: I was born in your bed – Ich wurde in Deinem Bett geboren. Ihr Gedanke basiert auf dem einfachen Prinzip eines Klassenfotos und der typischen Aufstellung für diese Erinnerungsstücke. Hier verbergen die Kinder jedoch ihre Gesichter.

Schon der Titel selbst macht auf die Art und Weise aufmerksam, mit der die Mehrheit der Bevölkerung die Roma-Problematik wahrnimmt. „Wir halten das Leben von Roma für etwas, das außerhalb unserer Existenz liegt. Stellen wir uns hypothetisch ein umgekehrtes Schicksal vor, also dass ich als Rom geboren werde? Vielleicht würden wir ungeahnte Verhaltensmuster in uns finden und uns anders, oder wie man heute so schön vereinfacht sagt: „problematisch“, verhalten. Vielleicht aus Selbsterhaltungstrieb, vielleicht aus Angst, vielleicht aus Resignation. Aber keiner dieser Faktoren ist mit dem Wort „Hoffnung“ kompatibel“ sagt der Multimedia-Künstler Daniel Pešta zu seinem Projekt.

Die Ausstellung in Litomyšl war von den Ereignissen im vergangenen Sommer und Herbst, Straßenkämpfen und Hasstiraden motiviert. Die größte Minderheit in der Tschechischen Republik hat ohne Zweifel schwerwiegende Probleme, und eine befriedigende Lösung ist weiter nicht in Sicht. Es ist jedoch sicher, dass Hass und Gewalt keine Antwort sind, sondern im Gegenteil nur zu menschlichen Tragödien führen können.

Die großformatigen Video-Arts werden durch einen Zyklus kleiner Kinderporträts ergänzt, die den Besucher dazu zwingen, näher zu treten. Sie zeigen eher die Persönlichkeit des Kindes als ein perfektes Ebenbild. Jedes Porträt wird mit dem Satz „I am a Gypsy, and you?“ (Ich bin ein Rom, und Du?) unterstrichen. Er verweist auf den Stolz „auf ihre Abstammung“, der für die gesunde Entwicklung – nicht nur von Roma-Kindern – so dringend notwendig ist. Der Multimedia-Künstler Daniel Pešta zeigt auch seinen Zyklus von Assemblagen, Objekten und Videos, die als Kompositionselement verschiedenfarbige Silikonmasken verwenden, die in ihrer Weichheit und Nachgiebigkeit einen scharfen Kontrast dazu bilden, wie hart die Gesellschaft oft geteilt ist.

Die Ausstellung „I was born in your bed“ wird am 19.7. um 17:00 Uhr in den Räumen der Schlossreithalle in Litomyšl eingeweiht und dauert bis zum 5.9., täglich von 10-18 Uhr. An der Organisation beteiligten sich der gemeinnützige Verein Zámecké návrši Litomyšl p. o., das Museum Montanelli und der Verein Pontopolis o. s.

 

www.iwasborn.cz

www.danielpesta.com

  • Zwischen Askese und Extase

    Pavel Roučka


     – 

    Die Ausstellung des Malers Pavel Roučka im Museum Montanelli mit dem Titel „Zwischen Askese und Extase“ stellt das eine stabilisiertes, jedoch immer noch experimentelles Schaffen eines reifen Künstlers vor.

    Mehr ›

Newsletter

Wollen Sie über neue Ausstellungen und Aktivitäten des Museums informiert werden?
Klicken Sie in dem Fall auf die Bestätigung beim “Newsletter”.